Aus Besuchern werden Kunden.

Sales Funnel, Ecommerce Conversion Rate
Noch vor wenigen Jahren war “Online Marketing” gleichbedeutend mit dem Ziel, möglichst viele Besucher auf eine Webseite zu locken. Das hat sich mittlerweile geändert: Es geht nicht mehr nur um möglichst viel Traffic – sondern um dessen Monetarisierung. Und dazu müssen die Besucher einfach und schnell zum Ziel kommen.

Aber lässt sie sich auch mit einem ROI (Return on Invest) in Zahlen packen?

Was ist Usability genau?

Auch für diesen Begriff gibt es eine deutsche Norm, die Folgendes sagt:

„Usability ist das Ausmaß, in dem ein Produkt durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Nutzungskontext genutzt werden kann, um bestimmte Ziele effektiv, effizient und mit Zufriedenheit zu erreichen.“

Das heißt, dass die Begriffe „Effektivität“, „Effizienz“ und „Zufriedenheit“ eine wichtige Rolle spielen.

Ist der ROI von Usability messbar?

Folgende monetäre Ziele können durch eine Verbesserung der Nutzerführung erreicht werden:

  • Mehr Umsatz durch geringere Abbruchquote.
  • Mehr Umsatz durch eine höhere Zahl von Nebenkäufen.
  • Mehr Umsatz durch mehr Wiederkehrer.
  • Einsparung im Support-Bereich durch geringere Zahl von Anfragen.
  • Einsparung durch eine geringere Zahl von Rückläufern.

Durch eine Verbesserung der Nutzerführung können also auf der einen Seite mehr Umsätze generiert – aber auch woanders Kosten gespart werden.
Ein zufriedener Kunde kauft schneller, drückt bei kleinen Problemen auch gerne mal ein Auge zu und kommt dann sogar wieder.

Was Usability kostet?

Die Kosten lassen sich weniger übersichtlich zusammenfassen. Denn häufig muss die Verbesserung von Usability mit technischen Änderungen einhergehen.
Die Navigation wird möglicherweise verändert, das Layout der Produktseiten überarbeitet, der Bestellvorgang vereinfacht und vielleicht kommen sogar neue Funktionen hinzu. Dies kann in Vorfeld kaum abgeschätzt werden. Aber die Kostenbereiche sind klar:

  • Konzeptionierung Usability oder A/B-Test
  • Durchführung des Test
  • Analyse, Bewertung und Definition von Maßnahmen
  • Umsetzung der Maßnahmen
  • Messung der Erfolge

Usability-Optimierung lohnt sich.

Beispiel-Berechnung: Ein Online-Shop hat monatlich 10.000 Besucher und generiert dabei 100 Bestellungen. Die Conversion-Rate vom Besucher zum Kunden beträgt also 1 %. Durch die Usability-Verbesserung wie z. B. Optimierung des Bestellprozesses, wird die Conversion-Rate und somit, auch bei gleichbleibenden Besucherzahlen, der Umsatz des Online-Shops gesteigert:

Besucher Conv.-Rate Bestellungen Bestellwert Umsatz
10.000 1,0 % 100 125 EUR 12.500
10.000 1,5 % 150 125 EUR 18.750
10.000 2,0 % 200 125 EUR 25.000

Conversion-Rate durch Usability & Testing steigern

Unverbindliches Angebot anfordern

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefon-Nr. (Optional)

Ihre Webseite (Optional)

Nico Wutschijewitsch
Geschäftsführung

nico wutschijewitsch

+49 (0)711 / 21 959 131

NW@effektiv.com