AdWords Quality Score: Wie ihr mit den neuen Metriken eure Online-Anzeigen verbessert

Wer Anzeigen über AdWords erstellt, dem sind in der vergangenen Woche eventuell neue Messwerte aufgefallen. Betroffen ist der sogenannte Quality Score. Google versucht Werbetreibende damit besser bei der Optimierung ihrer Ads zu unterstützen. Welche Messwerte neu im Menü zu finden sind und was sie aussagen, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Die erwartete Click-Through-Rate, die Anzeigenrelevanz, die Nutzererfahrung mit der Zielseite und vier Messwerte, die den Verlauf, also die Historie eurer Ads, mit einbeziehen – ganze sieben neue Messwerte begegnen euch ab sofort in eurem AdWords-Account. Sie sind allesamt unter dem Menüpunkt „Quality Score“ (Qualitätsfaktor) zu finden. Bevor wir euch erklären, was diese Messwerte bedeuten, zeigen wir euch, was der Quality Score überhaupt ist.

Der AdWords Quality Score

Der Quality Score ist ein Wert, der deine Anzeigen mit den Werten 1 bis 10 bewertet. Umso höher der Wert, desto besser ist eure Anzeige optimiert. Euer Ziel sollte es also immer sein, den Wert 10 zu erreichen. Aber was sagt der Quality Score eigentlich aus? Dieser Wert beeinflusst den Erfolg eurer Online-Anzeige.

Ihr solltet den Quality Score also immer im Auge haben, damit eure Ads:

  • optimal positioniert werden
  • eure Klickpreise günstiger werden
  • und die Ads letztlich öfter ausgespielt werden

Wie sich der Quality Score genau zusammensetzt, verrät Google dabei leider nicht. Wir können sagen, dass die CTR (Click-Through-Rate) zumindest einer der wichtigsten Faktoren ist, denn Google verdient am meisten Geld pro Click, wenn eure CTR gut ist. Das ist ein Indiz darauf, dass der Internet-Riese diesem Wert eine wichtige Bedeutung zuschreibt.

Die neuen Messwerte

Doch nun zu den neuen Metriken in deinem AdWords-Account: Generell bilden alle Messwerte quasi die Zutaten, die euer Gericht – eure Anzeige – für eure Zielgruppe „genießbar“ machen. Google gibt euch nun also ein paar mehr Zutaten in die Hand, mit denen ihr eure Anzeigen besser optimieren könnt.

AdWords

Die neuen Messwerte im AdWords Account. / Screenshot

Wie nun die neuen Messwerte zustande kommen, verrät Google ebenfalls nicht. Ihr bekommt also Zutaten, wisst aber nicht, wie viel ihr von jeder Zutat benötigt, um das optimale Ergebnis zu erzielen. Ihr habt also Einfluss auf die Qualität der einzelnen Zutaten, um einen hohen Quality Score zu erreichen. Vollständig aufschlüsseln, wie sich der Quality Score zusammensetzt, können die neuen Messwerte leider auch nicht.

Der Quality Score ist nicht alles

Natürlich könnt ihr eure Ads auch fernab des Quality Score optimieren, auch, wenn ihr ihn stets im Auge behalten solltet. Trotzdem haben wir hier ein paar Maßnahmen für euch, mit denen ihr dafür sorgen könnt, dass eure Anzeigen optimal ausgespielt werden:

  • Strukturierung der Kampagnen und Anzeigengruppen verbessern
  • Headlines (in der Anzeige und im Shop/Website) optimieren
  • Targeting verbessern, damit Anzeigen ausgespielt werden, wenn die Zielgruppe bereit ist, zu klicken
  • Optimierung der Conversion Rate
  • Optimierung für mobile Geräte (Tipp: auf verschiedenen Geräten testen)
  • Erhöhen des Conversionwertes (Kosten pro Conversion im Verhältnis zum Budget so niedrig wie möglich halten)
  • Erhöhen des Engagements in Social Media
  • Verbessern der Interaktionsrate (insbesondere das schnelle Reagieren auf Anfragen)

Bei all diesen Maßnahmen kann ein Expertenrat nicht schaden. Falls ihr Hilfe bei der Optimierung eurer Ads oder eurem AdWords Setup benötigt, stehen wir euch gerne zur Verfügung.

The Penguin GIF - Find & Share on GIPHY

 

 

 

Foto: iStock/WDnet

Wie ist deine Meinung?

vier × drei =

Bekannt aus: