OMG! KW39 – Amazon setzt auf Eigenmarke

Moin, moin hier bei OMG! Heute gibt es News von Amazon für euch. Der eCommerce Riese testet ein neues Feature, das vielen Marken auf der Plattform ein Dorn im Auge sein wird.

Amazon gegen Marken

“Hey, willst du wirklich dieses teure Markenprodukt kaufen oder nicht vielleicht doch lieber das billigere der Amazon-Eigenmarke?” So könnte man den Test, den Amazon gerade in den USA fährt wohl am besten beschreiben.

Neben einigen Markenprodukten weist der eCommerce-Riese nämlich seit Kurzem darauf hin, dass es auch billiger geht, wenn man statt zur Marke zur Amazon-Eigenmarke greiftEntdeckt wurde das Feature von E-Commerce-Analyst Izzy Benoliel, der sehr treffend beschreibt, was es für einen Effekt auf andere Händler auf Amazon hat:

„Was würdet Ihr tun, wenn einer eurer Mitbewerber mit einem einzigen Produkt zwölf Mal auf einer Suchergebnisseite auftaucht?“

Genau das war nämlich der Fall, als er nach Feuchttüchern der Marke Pampers auf Amazon geschaut hat. Bei jedem Produkt war der Hinweis zu lesen, dass es das gleiche Produkt auch von Amazon direkt gibt. Auch hier in Deutschland könnt ihr euch diesen Test live anschauen. Dazu müsst ihr nur via Google auf die amerikanische Domain Amazon.com klicken und nach der Phrase „similar item from our brands“ suchen. In den SERPS ruft ihr dann einen Link aus dem Google Cache auf.

Hier ist außerdem zu erkennen, dass nicht nur die Produkt- sondern auch die Kategorienseiten betroffen sindNun zittern sicher schon einige und fragen sich, ob auch dem deutschen Markt so ein Feature droht.

Leider muss ich euch sagen, dass diese Angst durchaus berechtigt ist, denn wer bei Google nach „ähnliche artikel unserer marken“ per site:Abfrage sucht, und die von Google gelisteten Ergebnisse erneut aus dem Google Cache aufruft, stößt auch in diesem Fall auf entsprechende Seiten. Und es kommt noch dicker, denn in den USA tauchen mitunter schon ganze Kästen auf, in denen vergleichbare Produkte der Amazon-Eigenmarke abgebildet sind.

Ihr seht also, Amazon ist recht skrupellos, wenn es darum geht, die Eigenmarken zu pushen und damit andere etablierte Marken zu verdrängen.

Was würdet ihr eher kaufen: eure gewohnten Marken oder ist es euch so egal, dass ihr auch zur Amazon-Eigenmarke greift?

Erzählt es uns in den Kommentaren. Noch besser wäre es, wenn ihr unseren Channel abonniert, denn dann könnt ihr regelmäßig über die heißesten Themen aus der digitalen Welt mitdiskutieren.

Also, bis zum nächsten Mal. Macht’s gut.

Sören absolviert im E-Team in Hannover seine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation! Wenn er nicht gerade mit großem Enthusiasmus vorm Macbook sitzt, bespielt er die großen Stages auf Festivals und sorgt mit seiner witzigen Art für eine extra Portion Stimmung in unserer Agentur.

Wie ist deine Meinung?

Bekannt aus: