Warum eure Content Marketing Strategie auch ohne Blog funktionieren kann

Content Marketing ist in aller Munde, schließlich könnt ihr mit dem richtig aufbereiteten Content eure Besucher zu Kunden machen und diese begeistern. Viele denken bei Content Marketing automatisch an das Erstellen und das regelmäßige Befüllen eines Blogs. Wie sollt ihr sonst eure potenziellen Kunden mit Informationen oder bloßer Unterhaltung erreichen? Genau das erklären wir euch in diesem Beitrag, denn Fakt ist: viele Unternehmen verfolgen eine eigene Content Marketing Strategie und pflegen eben keinen Blog – und das sehr erfolgreich.

Ist ein Blog das Richtige für mich?

Es scheint paradox, dass wir euch ausgerechnet in unserem Blog erklären, dass man nicht immer einen Blog benötigt, um erfolgreiches Content Marketing zu betreiben, aber ein Blog ist halt nicht für jeden etwas. Am Anfang jeder Content Marketing Strategie steht eure Zielgruppe. Wo erreicht ihr diese am besten und was wollt ihr überhaupt von ihr?

Es gilt also, erstmal die richtige Plattform und dementsprechend die Form eures Contents zu finden. Gut, einen Blog könnt ihr zu so ziemlich jedem Thema aufbauen, jedoch erfüllen Artikel mit viel Text und Erklärungen nicht immer die Erwartungen der Kunden. Hierbei hilft es, immer wieder die Rolle des Users einzunehmen. Welche Art von Content würde euch als User einen echten Mehrwert bieten? Was wollt ihr sehen?

Ein Beispiel: Ihr verkauft Sneaker über einen Onlineshop. Natürlich könntet ihr zu jedem Modell einen interessanten Artikel zu Stil, Funktion und Herstellung verfassen, aber wollen eure Kunden das alles wissen? Reicht ihnen nicht vielleicht auch die Produktbeschreibung im Shop? In diesem Fall wäre Instagram vielleicht der bessere Ort für Content, der User begeistert und in euren Shop zieht. Hochwertige Fotos der neuen Modelle mit einer kleinen Produktbeschreibung im Posttext könnten weitaus besser ankommen, als ein relativ langer Blogbeitrag.

Der zweite Punkt betrifft euch, besser gesagt, eure Ziele. Was wollt ihr mit eurem Content erreichen?

Mögliche Ziele eurer Content Marketing Strategie:

  • Ihr wollt bekannter werden und setzt auf Reichweite.
  • Ihr wollt vor allem Traffic auf eurer Seite.
  • Ihr wollt eure Produkte/Dienstleistung verkaufen.

Wichtig: Natürlich kann auch ein solcher Blog einen Mehrwert schaffen. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, seine Zielgruppe zu studieren

Wie finde ich heraus, welcher Content funktioniert?

Es gibt verschiedene Wege, um einen Blick in die Köpfe eurer Zielgruppe zu werfen. Ein probates Mittel ist die gute, alte, aber sehr effektive Umfrage. Mit Tools wie Surveymonkey, könnt ihr eine kleine Umfrage in euren Newsletter bauen und erhaltet Rückmeldung über Wünsche und Erwartungen eurer Kunden.

Ebenfalls ein Weg, der schon sehr lange sehr gut funktioniert: Nach links und rechts schauen. Was machen Mitbewerber? Wie erfolgreich ist ihr Content? Was machen sie richtig, was falsch? Diese Erkenntnisse helfen euch, eine eigene Strategie zu entwickeln und Möglichkeiten auszuloten.

Essentiell wichtig für eure Content Marketing Strategie seid natürlich ihr! Ihr habt beispielsweise herausgefunden, dass Videos sehr gut performen, aber passt das zu eurem Produkt/eurer Dienstleistung und könnt ihr das überhaupt leisten bzw. fühlt ihr euch damit wohl? Es geht darum, großartigen Content zu liefern. Es ist keinem geholfen, wenn ihr Videos produziert, obwohl euch das gar nicht liegt, denn die User merken das. Ihr fühlt euch vor oder hinter der Kamera nicht wohl? Das sieht man. Damit werdet ihr niemanden begeistern.

In diesem Fall solltet ihr bei eurer Strategie ebenfalls eure Kapazitäten und Vorlieben berücksichtigen. Nur so hat euer Content auch die Qualität, die ihr erreichen wollt. Wer lieber schreibt, für den ist ein Blog vielleicht doch besser geeignet. Die Hobbyfotografen unter euch sind hingegen vielleicht besser bei Instagram oder Pinterest aufgehoben.

Wie sieht eine Content Marketing Strategie ohne Blog aus?

Ein gutes Beispiel für eine durchdachte und durchaus erfolgreiche Content Marketing Strategie ist ARS24, ein Shop für HiFi-Zubehör für Autos. Das Beispiel bietet sich an, weil das Thema, mit dem sich Geschäftsführer Oliver Weiß und sein Team sich beschäftigen, ist ein Paradebeispiel für eine Nische. Dass dennoch ein großer Bedarf an Infos rundum das Thema Autoradios besteht, hat Oliver Weiß erkannt und sich Gedanken gemacht, wie er Content schaffen kann, der User wirklich begeistert.

Herausgekommen ist ein eigener YouTube Channel mit mittlerweile knapp 37.000 Abonnenten. In den Videos, in denen der Chef noch persönlich vor der Kamera steht, werden Produkte vorgestellt und es wird gezeigt, was diese können bzw. wie man diese verbaut. Klar, Oliver Weiß hätte das Thema auch in einem Blog verarbeiten können, schließlich gibt es viele Zahlen und technische Details, die niedergeschrieben sicherlich länger im Kopf bleiben.

Aber will das der User denn wirklich? In diesem Fall ist es doch viel spannender, wenn er die Produkte in Aktion sieht und dabei erfährt, wie man sie verbaut. Das alles ist im Videoformat gut zu sehen. Wer ARS24 kennt, hat außerdem sofort ein Gesicht vor Augen, was wiederum zur Authentizität und damit zur Markenbindung beiträgt.

Wir haben Oliver Weiß genau aus diesem Grund interviewt. Wer also mehr über die Content Marketing Strategie von ARS24 erfahren will, kann sich das schriftliche und das Videointerview hier anschauen.

Fazit

Um eine erfolgreiche Content Marketing Strategie zu entwickeln, solltet ihr genau wissen, wen ihr mit eurem Content erreichen wollt und warum? Das bedeutet, ihr solltet Ziele definieren und eure Zielgruppe kennen. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen überlegt ihr euch, welche Art Content ihr produzieren wollt und auf welchen Plattformen dieser eure Zielgruppe erreicht.

Verkauft ihr Blumen, Dekorationsgegenstände oder auch Bekleidung, dann bietet sich evtl. Instagram oder auch Pinterest als Fotoplattform an, weil eure potenziellen Kunden vor allem sehen wollen, wie eure Produkte aussehen. Ein Blog wäre hier zwar möglich, aber wahrscheinlich eher nicht zielführend, denn wen interessiert die Geschichte des Blumenstraußes, wenn er eigentlich nur sehen will, dass ihr die schönsten Blumenbouquets weit und breit bastelt?

Anders sieht es bei Produkten oder Dienstleistungen aus, die erklärungsbedürftig sind, weil sie entweder noch niemand kennt oder nicht jeder weiß, wie man das Gerät bedient. Hier bietet sich ein Blog schon eher an, in dem ihr wichtige Fragen eurer Zielgruppe beantwortet und ihnen damit einen Mehrwert bietet. Auch hier: Ein Blog muss nicht immer Artikel mit viel Text bedeuten. Im Grunde könnt ihr auch ihr mit Fotos, Videos, Playlists o.ä. eure User begeistern.

Der Inhalt muss auch nicht immer nur informieren. Verfolgen eure Kunden einen bestimmten Lifestyle, der mit eurem Produkt verbunden ist, dann könnt ihr sie auch mit Goodies, die diesen Lifestyle unterstützen begeistern. Verkauft ihr Soundsysteme und Kopfhörer, dann könntet ihr euren Kunden z.B. passende Playlists anbieten, bei denen die ausgezeichnete Soundqualität besonders zur Geltung kommt. Eure Kunden werden ein solches Angebot dankend annehmen, ob es auf den ersten Blick nichts mit eurem Produkt zu tun hat. Einzig und allein der Gedanke, dass ihr euch um die Bedürfnisse des Kunden kümmert, setzt ein Zeichen.

Die Content Marketing Strategie ist essentiell wichtig, damit eure Bemühungen nicht umsonst sind und eure Arbeit ins Leere läuft. Ebenso ist sie sehr individuell. Es gibt also kein Geheimrezept, mit dem jeder erfolgreich ist. Unterstützung beim Konzept und der Umsetzung, bekommt ihr natürlich bei uns.

Wie ist deine Meinung?

8 − drei =

Bekannt aus: