Neue Facebook Werbeanzeigen: Sammlungen setzen Fokus auf mobile User

Es gibt eine Neuheit bei den Facebook Werbeanzeigen. Das Ziel: mobile Nutzer mit aufbereitetem Bild- und Videocontent in Verbindung mit Produktinformationen begeistern. Wir haben das neue Anzeigenformat getestet und erklären euch in diesem Beitrag, was Facebook Sammlungen sind und wie ihr sie erstellt.

Was sind Facebook Sammlungen?

Über die Begrifflichkeit lässt sich sicherlich streiten, denn Sammlungen klingen eher nach Fotoalben, als nach Facebook Werbeanzeigen. Irgendwie sind sie das auch, denn dieses Anzeigenformat sammelt ein Video, Bilder oder Slideshows zusammen und präsentiert sie dem User auf seinem mobilen Gerät zusammen mit Produktinformationen und der Möglichkeit, die Produkte im Shop zu kaufen.

Ganz schön viel Material, dass man in nur einer Anzeige verbrät, aber der Aufwand kann sich lohnen, zumal dieser gar nicht mal so groß ist. Ihr könnt eine Geschichte mit euren Produkten erzählen, die für mobile Nutzer einfach ansprechender ist, als eine gewöhnliche Displayanzeige. Es gibt viel zu sehen und zu entdecken. Der User steigt also mit dem Klick auf die Anzeige direkt in eine Costumer Journey ein. Beim Klick gelangt man nämlich auf eine Detailansicht der einzelnen Produkte, die ihr in der Sammlung bewerbt.

Facebook Sammlungen

Beim Klick auf die Anzeige erfährt der User mehr über jedes einzelne Produkt, das ihr aufgelistet habt. / Screenshot

Verkauft ihr zum Beispiel Mode, dann könnte man den User mit einem Laufsteg- oder Fotoshoot-Video zum Klick bzw. Tap auf die Anzeige bewegen. Unter dem Video sieht er die einzelnen Artikel, die auch von den Models im Video getragen werden und erfährt mehr über die einzelnen Stücke. Entscheidet sich ein User zum Kauf eines dieser Produkte, muss er nur auf das Kleidungsstück klicken und landet in eurem Shop. Vorher kann er sich jedoch munter durch alle Artikel swipen, ohne Facebook dafür verlassen zu müssen.

Klingt aufwendig. Ist es aber gar nicht, wenn ihr die Voraussetzungen für die Facebook Sammlungen erfüllt.

Was ihr für eine Facebook Sammlung braucht

Für eine Sammlung benötigt man im Grunde zwei Dinge:

  • ein Bild oder Video, das später ganz oben angezeigt wird (da Videos auf Facebook deutlich besser performen, raten wir dazu, ein Video zu wählen)
  • einen Produktkatalog auf Facebook

Produktkatalog? Wenn ihr eine solchen noch nicht erstellt habt, solltet ihr das tun, denn er hilft euch bei allen weiteren Anzeigen auf Facebook. Hier sind nämlich die Produkte mit Bildern und Informationen hinterlegt und können in die jeweilige Anzeige eingefügt werden. Ihr könnt je nach Bedarf verschiedene Produktpaletten erstellen. So ist eine einheitliche und übersichtliche Kampagnenstruktur sichergestellt.

Wichtig: Einen Produktkatalog erstellt ihr über den Business Manager oder den Werbeanzeigenmanager. Nur wer Administrator der Facebookpage ist, hat dabei die Berechtigung einen solchen Katalog zu bauen.

Facebook Produktkatalog

Im Produktkatalog sind alle eure beworbenden Produkten samt Informationen zum Artikel hinterlegt. / Screenshot Facebook Business

Es gibt auch eine Möglichkeit, diesem Schritt aus dem Weg zu gehen, indem ihr eure Sammlung mit den Facebook Canvas kombiniert. Mit dieser Variante benötigt ihr keinen Produktkatalog. Facebook Canvas sind vorgefertigte oder individuell von euch designte Anzeigen, die auf mobilen Geräten als „Vollbilderlebnis“ auftauchen. Mit diesem Anzeigenformat werden wir uns in einem anderen Beitrag näher befassen und euch darüber informieren.

Eine Facebook Sammlung erstellen

Wir haben bei unserem Test den Werbeanzeigenmanager verwendet. Ihr könnt solche Facebook Werbeanzeigen jedoch auch mit dem Power Editor basteln. So geht ihr bei der Erstellung vor:

  • wählt im Werbeanzeigenmanager das Werbeziel „Traffic“ oder „Conversion“ aus
  • dann wählt ihr entweder „Website oder Messenger“ oder „App“
  • wie bei jeder anderen Anzeige, bestimmt ihr dann die Zielgruppe, das Budget und den Zeitplan und klickt dann auf „weiter“
  • jetzt könnt ihr in den Anzeigenformaten „Sammlungen“ auswählen
  • als erstes wählt ihr ein Bild, Video oder eine Slideshow aus (Facebook empfiehlt hier ein Bildseitenverhältnis von 1:1 bzw. 16:9)
  • die Bildgröße für das oberste Motiv der Anzeige beträgt 1200×628 Pixel
  • ihr könnt dort auch 360° Videos einbauen, allerdings steht euch in diesem Fall keine Vorschau für die Anzeige zur Verfügung
  • als nächstes wählt ihr die Facebookpage, über die die Anzeige laufen soll aus
  • außerdem geht es in diesem Schritt an die Überschrift (empfohlen werden 25 Zeichen) und den Text (der ist optional und sollte 90 Zeichen lang sein)
  • jetzt werden der entsprechende Produktkatalog und die Produktpalette ausgewählt
  • unter „Anzeigenvorschau“ müsst ihr nun den „mobilen News Feed“ auswählen
  • wenn dann ein Kasten aufploppt, müsst ihr nur noch auf „Platzierung entfernen“ klicken, damit ihr sicher geht, dass die Anzeige nur mobil ausgespielt wird
  • Unter dem großen Bild oder Video tauchen später vier kleinere Motive eurer Produkte auf
  • die Reihenfolge dieser Bilder ist wählbar
  • „Benachrichtigung an Facebook senden“ sendet die Anzeige auf euer mobiles Gerät
  • jetzt könnt ihr die „Bestellung aufgeben“ und ihr seid fertig
Facebook Sammlungen

Im Menü des Werbeanzeigenmanagers findet ihr unter „Format“ ganz rechts die „Sammlungen“. / Screenshot

Was ihr bei diesen Facebook Werbeanzeigen beachten solltet

Wir haben noch ein paar Hinweise und Tipps für eure Facebook Sammlungen zusammengetragen, die eure Anzeige erfolgreicher machen.

  1. Die Mindestanzahl an Produkten für die Sammlung beträgt 8. Ihr solltet jedoch deutlich mehr Produkte damit bewerben. Umso mehr Artikel in ihr enthalten sind, desto mehr kann der User von eurem Sortiment entdecken. Bedenkt, dass die Hemmschwelle, sich ausgiebig mit der Anzeige zu beschäftigen nicht so hoch ist, weil der User Facebook dafür vorerst nicht verlassen muss. Ihr habt also viel Spielraum, um Usern eure Artikel schmackhaft zu machen und sie zum Kauf zu bewegen.
  2. Unter dem Video werden vier Produktbilder angezeigt. Damit ihr dem User gleich hier klar macht, dass euer Repertoire vielfältig ist, solltet ihr mit diesen 4 Motiven auch einen guten Überblick über euer Sortiment liefern. Beim Beispiel des Modeshops könnte man also in den vier Bildern eine Hose, eine Jacke, eine Tasche und ein PaarSchuhe verbauen. So sieht der User, dass er bei euch alles für ein tolles Outfit finden kann.
  3. Erzählt eine Geschichte. Das Video muss sowohl für sich allein stehen können als auch mit dem Rest der Anzeige zusammenpassen. So sollten eure Produkte im Idealfall im Video in Aktion zu sehen sein, bevor sich der User darunter im einzelnen die Artikel informieren kann. Stellt also einen Bezug zwischen den einzelnen Elementen eurer Sammlung her.
Facebook Sammlungen

So sieht eure fertige Facebook Sammlung in unserem Beispiel im mobilen Newsfeed aus. Oben wird ein Video gezeigt, während darunter die einzelnen Produkte auftauchen. / Screenshot

Fazit

Noch ist das Format nicht für jeden nutzbar, aber das sollte sich im Laufe der nächsten Wochen ändern. Dann lohnt sich der test dieser Facebook Werbeanzeigen, denn sie holen den mobilen User ab und nehmen ihn mit auf eine Costumer Journey, bevor er es überhaupt merkt und sich noch informiert und euren Content genießt. Auch die Erstellung macht im Verhältnis zu dem, was dabei herauskommt nicht allzu groß, und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Falls ihr Hilfe bei euren Facebook Ads benötigt, stehen wir euch natürlich gerne zur Verfügung.

Wie ist deine Meinung?

neunzehn − 18 =

Bekannt aus: