Das sollten SEO’s im Blick haben: Ex-Googler Fili Wiese über SEO-Trends 2018

Fili Wiese gilt als einer der weltweit führenden SEO-Experten zum Thema Google-Webmaster-Vorschriften, Google-Abwertungen, interne Prozesse bei Google, Backlink-Risiken und Techniken zur Bildung von Whitehat-Links. Wir haben mit dem ehemaligen Googler über die SEO-Trends 2018 gesprochen. Was wird in diesem Jahr besonders wichtig? In diesem Beitrag erfahrt ihr es.

Rückblick

Als besonders wichtig empfand Fili im vergangenen Jahr vor allem drei Themen:

  • das Crawlbudget sollte klug verwaltet werden
  • die Performance der Website sollte bis ans Limit getrieben werden
  • die Risiken von Backlinks solltet ihr im Blick haben

Zugegeben, das sind alles keine neuen Themen gewesen, dennoch waren sie 2017 elementar für SEO’s und sind es auch heute noch. Beim Thema Performance gab Fili Einblick in die verschiedenen Methoden, wie die Ladezeit einer Website verkürzt werden kann. Eine Website schneller zu machen ist seiner Meinung nach nämlich „jede Anstrengung wert.

Was wird 2018 wichtig?

Ein Schwergewicht unter den SEO-Faktoren bleibt die Performance. Fili Wiese meint: „faster site wins ALWAYS!“ Außerdem sollte das responsive Design einer Website ganz oben auf der Prioritätenliste der Webmaster stehen. Zum absoluten „Killer-SEO-Faktor“ erklärt Fili die Unique Seller Proposition, also ein Alleinstellungsmerkmal oder auch das einzigartige Verkaufsversprechen eines Händlers.

Bis jetzt verlangte Google von einer Website, dass sie einen einzigartigen Mehrwert für den User bietet, wenn sie im Wettbewerbsumfeld gut performen will. Das wird sich auch 2018 nicht ändern. Ein Alleinstellungsmerkmal können Websites auf vielen verschiedenen Levels erreichen:

  • das Produkt ist woanders nicht oder nur selten verfügbar
  • die Preise sind niedriger, als bei anderen
  • besonders guter Kundenservice
  • ein einfaches und nutzerorientiertes Interface der Website
  • eine super schnelle Website

Google schätzt noch immer Websites mit solchen Alleinstellungsmerkmalen. Eine Sache ändert sich jedoch maßgeblich im Vergleich zum vergangenen Jahr: die User. Diese haben mittlerweile gelernt, auf diesen Faktor zu achten. Auch Google ist auf die User angewiesen und kümmert sich aus diesem Grund primär darum, dass der User happy ist. Deswegen wertet der Online-Riese die User-Zufriedenheit als bevorzugtes Signal für eine gute Website („User Signals„).

„A unique selling proposition is an SEO game changer in 2018“

Aus diesem Grund sollte man das Crawlbudget unbedingt überlegt managen, die Backlink-Risiken mildern und all die anderen wichtigen Schritte unternehmen. Wichtig: Das sind alles keine einmaligen, sondern regelmäßige Aufgaben, die Webmaster immer im Blick haben sollten. Dafür ist eine „gründliche, datengetriebene, jährliche SEO-Prüfung“ unerlässlich, verdeutlicht Fili.

Fazit – SEO-Trends 2018

Websites, die auch 2018 ein ernstzunehmender Anwärter auf eine wettbewerbsfähige Nische sein wollen, müssen sich in diesen Bereichen unbedingt steigern, um langfristig erfolgreich zu werden/bleiben. Das eigene Alleinstellungsmerkmal zu definieren und aufrecht zu erhalten ist außerdem kein einmaliges Projekt. Es bedeutet kontinuierliche Anstrengung. Wer das richtig macht, wird mit einer starken Präsenz in den SERP’s belohnt und erspart sich einiges an SEO-Problemen.

Und? Ist die Marschrute für 2018 nun klar? Falls nicht, unterstützen wir eure Projekte natürlich mit unserer ganzen Erfahrung und unserem Know-how.

 

Philipp ist Social Media Ninja im E-Team und kümmert sich (fürsorglich) um den Content auf unserem Blog und unsere anderen sozialen Kanälen. Zudem bringt er als passionierter Schlagzeuger einer Countryband nebenbei ein wenig Redneck-Vibes ins Büro – yeeeehaaaaww!

Wie ist deine Meinung?

Bekannt aus: