fbpx

Geheimtipp Twitch: Der neue Marketingkanal

Twitch! Noch nie gehört? Einmal kurz zur Einordnung: Mit 2,5 Milliarden Stunden Live Streaming in 3 Monaten liegt Twitch mit deutlichem Abstand vor der Erfolgsplattform YouTube. Im September 2018 wurden auf Twitch 814 Mio. Stunden Live-Content gestreamt, bei YouTube dagegen nur 226 Mio. Stunden – und diese Zahl war für die Videoplattform die Beste seit Langem. Vermutlich fragst du dich jetzt, wie du dieses Potenzial bisher übersehen konntest. Eine geballte Ladung Infos sowie Marketing Möglichkeiten und Werbung auf dem Videoportal, bekommst du jetzt!

Was ist Twitch und wie funktioniert es?

Falls du Twitch bereits kennst, ist es dir mit Sicherheit als eine Gaming-Streaming-Plattform bekannt. Ursprünglich war Twitch ein Teil der Livestreaming-Plattform Justin.tv, wurde dann aber wegen des rasanten Wachstums ausgegliedert. Was für ein Potenzial hinter der Plattform steckt, wurde spätestens klar, als Amazon das Videoportal 2014 für 970 Millionen US-Dollar kaufte.

Jährlicher Wachstum von Twitch

Jährlicher Wachstum von Twitch (Quelle: Bernet Relations)

Die beeindruckenden Zahlen mit weltweit 15 Millionen aktiven Nutzern täglich und einem durchschnittlichen Streaming-Konsum von 106 Minuten pro Nutzer sprechen für eine starke Community.

Der Schwerpunkt von Twitch liegt offensichtlich auf Gaming und ESports. Was die Plattform so erfolgreich macht, ist die Form der authentischen, ungefilterten Streams. Emotionen kommen rüber, Spielfehler werden verziehen und die Zuschauer fühlen sich stark mit dem Streamer verbunden. Der Zuschauer kann den Streamer live sehen und hören und sogar via Chat mit ihm und anderen Zuschauern in Kontakt treten. Der Streamer kann interagieren und auf die Fragen eingehen, weshalb auch die Persönlichkeit des Streamers von enormer Wichtigkeit für den Erfolg ist.

Twitch Live Stream

Der Streamer selbst und der dazugehörige Chat sind auf Twitch extrem wichtig. (Quelle: t3n)

Der Unterschied zu YouTube ist vor allem das dauerhafte, emotionale Miteinander: Der Zuschauer kann aktiv mitgestalten, während des Streams Fragen stellen, ungeplante Situationen kommen vor und die Dynamik des Live-Inhalts steht im Vordergrund. Ein weiterer Vorteil: Twitch kann sogar über Fire TV oder Kindle gestreamt werden.

Twitch in Real Life

Neben Gaming und ESports gibt es auf Twitch auch IRL (In Real Life) Streams, bei denen es nicht unbedingt um Gaming gehen muss. Themen wie Musik, Food oder DIY kommen auch vor, obwohl sie nichts mit der ursprünglichen Thematik zu tun haben. Streamer können wie in einem Vlog mit ihrer Community interagieren und sie live mit zu Erlebnissen nehmen, Fitnessübungen zeigen oder ihre neusten Rezepte präsentieren. Die neue Themenvielfalt macht Twitch auch für Menschen interessant, die sich nicht unbedingt für Gaming interessieren. Der Bereich ESports hat die Plattform zwar groß gemacht, mittlerweile machen die ESports Events aber nur noch zwischen 9% und 17% der gestreamten Inhalte aus.

Twitch Statistik In Real Life IRL

Durch das breite Themenspektrum auf Twitch ist die Plattform für die breite Masse relevant.

Geld verdienen mit Twitch: Die Monetarisierung der Streams

Um wie viel Geld es bei Twitch geht und wie ein Hobby schnell zum Vollzeitjob werden kann, zeigt der Top-Streamer Disguised Toast. Mit 10.000 Viewern im Durchschnitt, verdient er nach eigenen Angaben monatlich mehrere zehntausend US-Dollar. Doch wie soll das funktionieren? Wir sind wohl nicht die Einzigen, die das interessiert. Deshalb hat Disguised Toast im folgenden YouTube-Video einmal erklärt, wie er zu so viel Geld kommt:

Auf den Punkt gebracht gibt es vier verschiedene Möglichkeiten, um mit Twitch Geld zu verdienen – durch Spenden, Ads, den “Subscribe”-Button und Sponsoren.

Einige Streamer bieten bei Twitch an über einen Spendenbutton oder Paypal-Link, den Streamer durch individuelle Spenden zu unterstützen. Das funktioniert neben Paypal auch mit einer Kreditkarte und wird unter Umständen vom Streamer mit einem besonderen Benutzernamen, Titel oder dem Namen des privaten Snapchat-Accounts belohnt.

Wie auch auf anderen Plattformen und Social Media, gibt es auch bei Twitch Ads. Jedes Mal, wenn ein neuer Twitch-Stream geöffnet wird, muss der User sich zuerst eine Werbung anschauen, um dann mit dem Stream zu starten.

Zusätzlich haben Streamer Zugriff auf einen sogenannten Ad Button. Wenn der Streamer innerhalb seines Live-Streams den Add Button drückt, bekommen alle Viewer, die live dabei sind, eine Werbung ausgespielt. Das heißt, jeder Streamer kann selbst bestimmen, wie oft er Ads schalten möchte und bestimmt dementsprechend auch sein Gehalt mit.

Das meiste Geld machen Twitch Streamer allerdings mit den Abonnenten: Um einem Streamer zu folgen und Zugang zu besonderen Vorteilen, wie z.B. spezielle Emojis im Chat oder ein Abzeichen vor ihrem Namen, zu erhalten, müssen sie ihn für 4,99 $ im Monat abonnieren. Die Einnahmen, die dadurch zustande kommen, werden fifty-fifty zwischen dem Streamer und Twitch aufgeteilt. Top-Streamer können sogar bis zu 70% der Einkünfte erhalten.

Die starke Interaktion führt zu einer engen Verbindung zwischen Streamern und Viewern, wodurch eine treue Fanbase geschaffen wird. Ihre Lieblingsstreamer finanziell zu unterstützen und Werbung dafür in Kauf zu nehmen, ist für 80% der Nutzer in Ordnung: Sie sind offen dafür, wenn Marken die Streamer sponsern und verstehen, wie wichtig Sponsoring ist.

Twitch für Marketing-Zwecke

Auf Twitch tummeln sich also äußerst relevante Zielgruppen für viele Marketer. Durchschnittlich handelt es sich um 18- bis 34-Jährige, die viel Zeit vor Laptop, PC oder Smartphone verbringen und noch dazu äußerst kaufkräftig und interaktionsfreudig sind.

Verschiedene Formate wie Display- und Videoanzeigen und die Möglichkeiten des Native Advertising, lockten bereits Netflix, Nike und Kellogs an. Sie schalteten bereits Preroll-Ads, die zu Anfang des Streams gezeigt wurden.

Unter dem Livestream können einfach die Homepage, Produkte oder Social-Media-Kanäle eines werbenden Unternehmens verlinkt werden.

Anders als bei anderen Plattformen ist der Vorteil, dass die User keine negative Einstellung gegenüber Werbung haben, sondern sie akzeptieren und dem Streamer und seiner Meinung vertrauen. Das hohe Engagement der Twitch-Community zeichnet das Videoportal aus – eine optimale Voraussetzung, um Social-Media-Kanäle größer zu machen oder Produkte innerhalb einer Zielgruppe zu platzieren.

Zwischen den vielen Streamern können Unternehmen einen Influencer wählen, der zu ihrer Marke passt. Wichtig dabei ist, dem Influencer genug Spielraum zu lassen: Er weiß am besten, welche Werbebotschaften und Themen seine Viewer interessieren.

Fazit

Das traditionelle Fernsehen wird immer mehr abgelöst, weshalb Kanäle wie YouTube und Netflix, aber eben auch Twitch immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Die breite Themenvielfalt, die Twitch liefert, bietet verschiedensten Unternehmen und Marken eine optimale Plattform und emotionale Community, um ihre Produkte zu platzieren. Werbetreibenden ist ein gigantisches neues Medium gegeben, um eine interessante Zielgruppe zu erreichen.

Streamer haben ihre Community hart aufgebaut, weshalb sie gesponserte Zusammenarbeiten sorgfältig auswählen. Hinter dem Konzept steckt Leidenschaft, welche immer berücksichtigt werden muss und den Zugang zu potenziellen Kunden verschafft.

Wie ist deine Meinung?

Bekannt aus: