fbpx

Der Google-Podcast-Manager: Exklusive Insights für Podcaster

Ein Podcast bedeutet viel Arbeit – von der strategischen Planung bis hin zur technischen Umsetzung und Postproduktion jeder Episode vergehen viele Stunden. Natürlich wollen Podcaster im Gegenzug auch umfassende Kenntnis über ihre Hörer gewinnen, um noch besser zu werden – viele Tools sehen sich häufig aber nur als Publisher oder liefern nur wenige Statistiken. Exklusive Insights, etwa über die Geräte der Hörer oder die durchschnittliche Listen-Through-Rate, sind nicht überall enthalten und häufig auch kostenpflichtig. Google hat jetzt einen eigenen Podcast-Manager gelauncht – welche Insights es dort zu entdecken gibt, erfahrt ihr in unserem Artikel.

Was unterscheidet den Google Podcast-Manager von bereits bestehenden Google-Podcast-Features?

Podcasts boomen auf der ganzen Welt – und viele Unternehmen und Privatpersonen nutzen sie mittlerweile als Content-Marketing-Instrument. Mega-Konzern Google hat sich bereits vor einiger Zeit ein Stück vom Kuchen gesichert. Sowohl die Google-App Google Podcasts zum Anhören der beliebten Audioformate als auch den Google Podcast Publisher zum Einbinden des eigenen Podcasts in der Suchmaschine gibt es schon eine Weile. Auch die SEO-Basics für Suchmaschinen wie Google sind den meisten Podcastern bekannt, um ihren Podcast gut in den Suchergebnissen ranken zu lassen – so weit, so gut. 

Quelle: privat / Google Podcasts App

Jedoch fehlen bei den bisherigen Podcast-Tools von Google weitreichende Insights für den Podcaster – die App ist nur auf interessierte Podcast-Hörer ausgelegt und der Publisher generiert nur einen Link zum Anhören über Google. Nett, aber für die Podcast-Produzenten, die einen Teil ihrer Lebenszeit in das Projekt investieren, nicht essenziell. Denn als Podcast-Macher wollt ihr schließlich wissen: Wer sind meine Hörer? Kommt mein Podcast gut an? Wie lange wird eine Folge durchschnittlich gehört? Fragen über Fragen – und nun geht der Tech-Riese endlich auf Produzenten zu und ermöglicht ihnen mit dem Anfang Mai erschienenen Podcast-Manager interessante Einblicke in das Hörverhalten ihrer Konsumenten – YEAH!

Welche Funktionen bietet euch das neue Tool?

Die Auswertung der Podcast-Nutzung, die Google für euch übernimmt, umfasst zum Beispiel…

1. Sekundengenaue Auswertung der Einstiege und Abbrüche der Hörer

Mithilfe eines eingebetteten Players im Podcast-Manager können verschiedene Abschnitte einer Folge genau analysiert werden, um beispielsweise herauszufinden, wann die Hörer sich zuschalten und wann sie wieder gehen. Oder aber auch, warum sie die Wiedergabe an einer bestimmten Stelle abgebrochen haben und welcher Part im Gegenzug besonders oft gehört wurde.

2. Geräte-Analyse
Der Podcast-Manager zeigt euch, welche Geräte die Hörer für den Podcast nutzen – zum Beispiel Smart Speaker, Tablets, Smartphones oder Computer. Dadurch könnt ihr Informationen darüber erlangen, ob Hörer euren Podcast eher unterwegs oder zu Hause hören.

3. Intelligente Zählweise
Ihr könnt herausfinden, wie viele einzelne Hörer an einem Tag ein bestimmtes Segment eurer Episode gehört haben. Good to know: Wenn einzelne Nutzer denselben Abschnitt an einem Tag mehrmals gehört haben, wird das Anhören jedoch nur einmal gezählt. Wenn der/die gleiche Nutzer den gleichen Abschnitt aber an zwei verschiedenen Tagen gehört hat, zählt es doppelt.

4. Gesamte Wiedergabezeit
Die Auswertung zeigt euch zudem Diagramme, die die Anzahl der Wiedergaben und die insgesamt wiedergegebenen Minuten einer Podcast-Episode darstellen. Die Zahl der Wiedergaben und die gesamte Wiedergabezeit werden allerdings nach Nutzer und Tag zusammengefasst, um falsche Ergebnisse in der Zählung zu vermeiden.

5. Export eurer Daten
Ein sehr hilfreiches Feature ist die Möglichkeit, eure Analysedaten zu exportieren, um sie anschließend mit Kollegen oder Freunden zu sharen oder in anderen Analysetools weiter zu bearbeiten.

Auf die Plätze, fertig… los!

Um das Tool zu nutzen und euren Podcast somit Millionen potenzieller Zuhörer in der Google-Suche, Google Assistant und der Google-Podcasts-App zu präsentieren und anschließend selbst zu analysieren, müsst ihr zunächst die Eigentumsrechte an eurem Podcast beanspruchen, euch also verifizieren.

Google Podcast Manager RSS Feed
Quelle: Google

Klingt allerdings komplizierter, als es ist. Für die Verifikation muss der Feed des Podcasts und eine Mail-Adresse angeben werden. Anschließend erhaltet ihr einen Bestätigungscode an die angegebene E-Mail. Das wars! 

Ein weiterer Schritt in die Zukunft des Podcasting-Game

Die kostenlosen Insights sind hilfreich für jeden Podcast-Macher und sollen in Zukunft noch weiter ausgebaut werden – Google ist also mal wieder auf dem besten Weg, anderen Tools Konkurrenz zu machen. Wir sind gespannt!

Wie ist deine Meinung?

Bekannt aus: