Instagram Shopping – Wie es funktioniert und was es deinem Business bringen kann

Wer Instagram als Kanal für sein Business nutzt, hatte bis vor kurzem noch gehörigen Grund, frustriert zu sein. Zwar lässt sich die Reichweite mit der Facebook-Tochter ordentlich erhöhen und auch Werbekampagnen kommen gut auf der Plattform an, aber direkt Geld mit der Präsenz auf Instagram zu verdienen war nur sehr schwer möglich. Seit März stehen die Instagram Shopping Tags auch in Deutschland allen Unternehmen zur Verfügung und die diese werden nun sogar auf die Instagram Story übertragen. In diesem Beitrag erfahrt ihr alles zur Funktionsweise und wie auch ihr Traffic und Umsatz mit Instagram Shopping steigern könnt. 

Instagram ist nicht nur Berieselungskanal für gelangweilte Smartphone-User. Die Plattform liefert neben News und jeder Menge Unterhaltung auch Inspiration. Welche Klamotten sind gerade in Mode? Wie sehen die neuen Modelle der großen Sneaker-Hersteller aus? Was kann die neueste Systemkamera auf dem Markt? Die Antworten erhaltet ihr unter anderem auf Instagram.

Was ist aber, wenn euch ein Produkt so gut gefällt, dass ihr es direkt kaufen wollt? Bis vor kurzem hieß das im Falle von Instagram noch: Produkt merken, App verlassen, Marke suchen und im Online Shop nach dem Produkt suchen. Dieser Vorgang ist sowohl für die Unternehmen selber, aber vor allem für den potenziellen Kunden schlicht frustrierend.

Instagram Shopping Tags

Instagram hat den Weg mit den Shopping Tags deutlich verkürzt. Ihr könnt nun nämlich bis zu 5 Produkte in euren Posts markieren und mit den jeweiligen Produktdetailseiten in eurem Online Shop verbinden. Die Posts werden dann von Instagram mit einem kleinen Einkaufstaschesymbol in der linken unteren Ecke markiert. Taucht euer Shopping Post dann im Feed des Users oder auch im Entdeckerfeed auf, erscheinen die Instagram Shopping Tags, sobald der User auf das Bild tippt.

Nehmen wir an, ihr verkauft Sneaker. Auf dem Bild eures Posts werden die neuesten Sneaker von einem Model getragen. Auch der Pulli und die Hose sind in eurem Shop erhältlich? Umso besser, dann könnt ihr die gleich mit vertaggen. Hat sich ein User in eure Sneaker verliebt und er tippt auf den Shopping Tag, landet er nicht direkt in eurem Shop. Instagram hat hier eine  Zwischenstufe eingebaut, in der der User auf einer auf der Plattform integrierten Produktseite landet, auf der er mehr zum Produkt erfährt.

Instagram Shopping

So sehen die Posts mit Shopping Tags aus. Wenn ihr drauftippt, dann erscheinen die Tags und führen euch zur Produktseite. / Screenshots

Hier kommt der Instagram Shop Now Button ins Spiel. Erst, wenn der User diesen betätigt, gelangt er direkt in euren Shop und kann den Kauf abschließen. Klingt einfach? Ist es auch! Aber wie richtet ihr die Shopping Tags ein?

Voraussetzungen für Instagram Shopping

Damit ihr die Funktion überhaupt einsetzen könnt, ist ein Instagram Business Profil unerlässlich. Dieses müsst ihr außerdem mit dem Facebook Business Manager verbinden, denn ihr benötigt einen Produktkatalog. Der ist im Facebook Business Manager relativ schnell erstellt. Ihr müsst nur eure Produktdaten, die schon bereit in eurem Shop liegen dürften in der vorgegebenen Art und Weise bei Facebook hochladen. Hier holt sich Instagram dann die Informationen für die Produktseite her, von der aus der User dann in euren Shop gelangt.

Wichtig: Ihr könnt mit den Instagram Shopping Tags nur physische Produkte verkaufen. Dienstleistungen sind hier leider nicht möglich. Zu guter Letzt muss euer Account noch durch Instagram für Shopping freigeschaltet werden. Wenn ihr alle anderen Voraussetzungen erfüllt, überprüft Instagram automatisch euer Profil und schaltet es innerhalb weniger Tage für die Funktion frei.

Hier haben wir nochmal zusammengefasst, was ihr tun müsst:

  • Instagram Business Profil erstellen
  • Mit Facebook Business Manager verbinden
  • Produktkatalog erstellen und diesen ebenfalls mit Instagram verbinden (in den Einstellungen auf „Shopping“ tippen und dann „weiter“)
  • Auf Freischaltung durch Instagram warten

Jetzt kann es losgehen. Wir haben zuvor aber noch ein paar Tipps für euch.

Tipps für Instagram Shopping

Falls ihr nun euren ersten Instagram Shopping Tag gesetzt und den Beitrag veröffentlicht habt, nicht wundern, denn dieser wird erst aktiviert, wenn ihr ganze 9 dieser Beiträge erstellt habt. Ihr bekommt eine entsprechende Benachrichtigung, sobald eure Shopping Tags aktiv sind.

Nur weil ihr nun Produkte in euren organischen Posts zum Kauf anbietet, heißt das nicht, dass das auch alle mitkriegen. Deswegen empfehlen wir euch, mit der Story-Funktion darauf aufmerksam zu machen. Postet Fotos oder kleine Clips von den Produkten und gebt eurer Zielgruppe Bescheid, dass sie nun direkt via Instagram Shopping bei euch einkaufen kann. Instagram Stories verhelfen euch generell zu mehr Reichweite, denn sie sind zum einen beliebt und zum anderen tauchen sie an gleich mehreren Orten auf – in eurer Story, also auch bei jedem Fan eures Accounts, im Entdeckerfeed und in den Stories, die Instagram selber jeden Tag anhand der gesetzten Hashtags bastelt. Ihr seid nicht die einzigen, die diesen Hashtag in ihrer Story setzen, also sammelt Instagram alle Stories mit diesem Hashtag in einer riesigen Story zusammen, die wiederum mehr Reichweite erzielt. So könnt ihr eure Neuigkeiten pushen und unters Volk bringen.

Außerdem solltet ihr testen, welche Art von Shopping Posts für euch am besten funktionieren. Sollte es nur ein Bild mit einem Shopping Tag sein oder lieber gleich das Maximum von 5 Tags? Vielleicht performen auch Karussell- oder auch Multiphoto-Posts mit möglichst vielen Shopping Tags am besten. Hier könnt ihr ein wenig experimentieren.

Was bringt Instagram Shopping bislang?

Die Shopping Funktion bedeutet für die Plattform selbst eine bahnbrechende Veränderung, denn Instagram hat erkannt, dass kaufwillige User auf der Plattform unterwegs sind und hat ihnen damit die Hürde genommen, selbst noch einmal suchen zu müssen. Unternehmen können so auch mit organischen Posts direkt für Umsatz und Traffic sorgen.

Instagram hat ein paar Stimmen von Unternehmen gesammelt, die von der ersten Stunde an bei Instagram Shopping dabei waren. Hier seht ihr, was seit März passiert ist:

„Nach der Einführung dieser Funktion stiegen der Traffic um 25% und der Umsatz um 8%.“ – Shari Lott, Gründer & CEO von Spearmintlove (Kinderkleidung)

„Unser von Instagram stammender Traffic hat sich seit dem Implementieren von Shopping auf Instagram um 44 % erhöht.“ – Savannah Boysen, Marketing Manager bei Tyme (Glätteisen)

Fazit zu Instagram Shopping

Solltet ihr alle Voraussetzungen erfüllen, dann solltet ihr die Funktion auf jeden fall ausprobieren. Mit den Instagram Shopping Tags hat die Facebook-Tochter viel für die User-Experience getan und bewiesen, dass Instagramer durchaus kaufwillig sind. Shopping Tags sind also auch ein Argument für die Unternehmen, die bislang noch keinen Nutzen in Instagram sahen. Erst kürzlich hat Instagram die 1 Mrd. Marke in Sachen Nutzer geknackt – Tendenz steigend. Allein 200 Mio. Nutzer landen täglich mindestens einmal auf dem Profil eines Unternehmens.

Außerdem entwickelt Instagram die Funktion stetig weiter. Momentan noch in der Testphase werden Instagram Shopping Tags bald auch in Stories verfügbar sein. Durch die maximal 15 Sekunden langen Clips eignet sich dieses Format besonders für spezielle Angebote, die vielleicht nur an diesem Tag gelten.

Ihr braucht Unterstützung bei der Umsetzung eurer Social Media Maßnahmen? Dann seid ihr beim E-Team genau richtig!

Philipp ist Social Media Ninja im E-Team und kümmert sich (fürsorglich) um den Content auf unserem Blog und unsere anderen sozialen Kanälen. Zudem bringt er als passionierter Schlagzeuger einer Countryband nebenbei ein wenig Redneck-Vibes ins Büro – yeeeehaaaaww!

Wie ist deine Meinung?

Bekannt aus: