Facebook liefert mit neuer InBox Fanpage, Messenger & Instagram auf einen Blick

Jeder Seiten-Admin oder Social Media Manager steht vor demselben Problem: zig Kanäle, die man alle einzeln überprüfen muss. Es gibt zwar einige Tools, wie Swayy, BuzzBundle oder Hootsuite, die das Social-Network-Wirrwarr übersichtlicher machen sollen, aber von den Netzwerken selber kam bislang nichts, um das Leben des Social Media Managers zu erleichtern – bis jetzt. Facebook rollt nämlich mit der neuen InBox ein Tool für eure Fanpage, den Messenger und Instagram aus. Wie und ob das funktioniert, zeigen wir euch in diesem Beitrag.

Die Facebook-Seitenmanager-App ist Fluch und Segen zugleich. Klar, ihr habt alle Neuigkeiten nahezu in Echtzeit in der Hand. Andererseits lässt euch die App nie in Ruhe und liefert nur Infos, die eure Facebook-Fanpage betreffen. Likes, Reactions, Shares…aber was ist mit Instagram? Auch die Nachrichten aus dem Messenger waren mit der Seitenmanager-App eher umständlich zugänglich. Das will Facebook nun ändern und schaltet immer mehr Seiten-Admins die neue InBox frei. Mit ihr habt ihr den Überblick über eure Fanpage, den Nachrichten aus dem Facebook-Messenger und ihr könnt verfolgen, was mit euren Instagram-Posts passiert.

Mit der neuen InBox habt ihr den Überblick über eure Fanpage, den Messenger und Instagram. / Screenshot

Mit der neuen InBox habt ihr den Überblick über eure Fanpage, den Messenger und Instagram. / Foto: Screenshot

Doch nicht nur das: Ihr bekommt nicht nur Benachrichtigungen, sondern könnt aus der Seitenmanager-App heraus über eure verschiedenen Accounts kommunizieren. Das soll euch in Zukunft das Hin-und-Her-Gehüpfe zwischen drei verschiedenen Apps ersparen. Benji Shomair, Facebooks Global Head of Pages, kann mit Seiten-Admins mitfühlen und meint: „Manche von ihnen haben sogar mehrere Telefone für die verschiedenen Plattformen, um immer so schnell wie möglich auf Kundenanfragen antworten zu können.“

via GIPHY

Damit soll nun Schluss sein. Der Social-Media-Riese setzt bei seiner InBox vor allem auf Übersichtlichkeit. An sich ändert sich am Aufbau der Seitenmanager-App erstmal nicht viel. Tippt man jedoch auf das Nachrichtensymbol, ist die Neuerung sofort erkennbar. Wo vorher nur Nachrichten, Likes und Erwähnungen eurer Facebookpage angezeigt wurden, erhaltet ihr nun Informationen aus Messenger, Fanpage und Instagram, aufgeteilt in übersichtliche Boxen.

Über das Nachrichtensymbol habt ihr auch Zugang zum verknüpften Instagram-Account. /Foto: Screenshot facebook.com

Über das Nachrichtensymbol habt ihr auch Zugang zum verknüpften Instagram-Account. /Foto: Screenshot facebook.com

 

Mit nur wenigen Taps auf eurem Smartphone seht ihr, was sich in eurem Instagram-Profil tut. / Foto: Screenshot facebook.com

Mit nur wenigen Taps auf eurem Smartphone seht ihr, was sich in eurem Instagram-Profil tut. / Foto: Screenshot facebook.com

Postfach wird zur To-do-Liste

Mark Zuckerberg wäre nicht Mark Zuckerberg, wenn es das schon gewesen wäre. Natürlich bietet die Seitenmanager-App noch einige andere neue Funktionen, die den Social-Media-Alltag erleichtern sollen. Eine dieser Funktionen ist „To-do“. Stellt euch jegliche Reaktion eines Users auf eurer Facebookpage oder Instagram-Profil als einen Punkt auf eurer gehassliebten To-do-Liste vor. Im Gegensatz zu der alten, zerknüllten Papierliste im obersten Schubfach eures Schreibtisches, soll euch diese digitale To-do-List einen klaren Überblick über die neusten Reaktionen auf euren geteilten Content oder euer Profil geben. Jedes „To-do“ könnt ihr dabei nach links („später erledigen“) oder rechts („fertig“) swipen oder diesen Punkt als „ungelesen“ markieren.

via GIPHY

Des Weiteren könnt ihr die aus der Desktopversion bekannten Labels in der App verwalten. Das betrifft jedoch nur die Labels, die ihr bereits am Desktop erstellt habt. Je nach User, der euch eine Anfrage schickt, könnt ihr ihn mit einem eurer Labels (z.B. „wichtig“ oder „Spam“) markieren und behaltet den Überblick über die verschiedenen Belange eurer User.

Manche Seiten-Admins zeigen sich davon genervt, dass die Seitenmanager-App zu jeder Zeit auch nur die winzigste Neuigkeit als Benachrichtigung auf ihren Smartphones erscheinen lässt. Das wird sich auch mit der neuen InBox nicht wirklich ändern – schließlich soll man ja nichts verpassen und kann selber einstellen, wann man benachrichtigt werden möchte. Eine kleine Neuerung gibt aber doch: Wenn ein User mehrere Kommentare unter demselben von euch geposteten Beitrag setzt, werdet ihr nicht immer wieder aufs Neue benachrichtigt. Es erscheint lediglich eine Zahl neben der Meldung über den ersten Kommentar, die euch anzeigt, wie oft diese Person kommentiert hat.

Fazit

Hier und da gibt es noch Verbesserungs- oder besser Erweiterungspotenzial für die Facebook InBox. So können Labels bislang nur bearbeitet oder gelöscht, aber keine neuen Labels erstellt werden. Nachrichten über Instagram werden auch noch nicht angezeigt, aber nach und nach wird sich Facebook wohl auch um diese Funktionen kümmern.

Für Marketer und Social Media Manager, für die ein Extra-Tool zur Verwaltung der sozialen Kanäle bisher zu groß und nicht notwendig war, bietet die Neuerung in der Seitenmanager-App einen echten Mehrwert. Wer der oft ungeliebten, weil bislang recht umständlichen Seitenmanager-App bereits den Rücken gekehrt hat, sollte zumindest mal einen Blick zurück riskieren. Vielleicht werdet ihr ja doch noch Freunde.

 

 

Wie ist deine Meinung?

5 + vier =

Bekannt aus: