OMG! KW43 – Instagram E-Commerce, Online-Shopping Studie, Facebook Insights, Twitter Video-Ads, Effektiv sucht SEO-Manager

Eine neue Woche, eine neue Folge OMG! In dieser Ausgabe haben wir folgende Themen für euch: Instagram bietet neue E-Commerce Möglichkeiten, Deutsche sind Online-Shopping-Europameister, Facebook testet Insights Tool, Twitter launcht Video-Ad-Format und Effektiv sucht Verstärkung im Bereich SEO.

Instagram arbeitet weiter an E-Commerce-Optionen

Seit etwa einem Jahr werkelt Instagram an Möglichkeiten, mit denen User direkt über die App Produkte kaufen können. Nun baut die Facebook-Tochter ihre Kooperation mit Shopify weiter aus und ermöglicht Preisschilder und Produktinformationen in Posts. User können die Preistags antippen und das Produkt sogar kaufen, ohne die App verlassen zu müssen.

Der Zeitpunkt ist dabei nicht ganz zufällig gewählt, stehen in den USA doch mit dem Black Friday und dem Cyber Monday die verkaufsstärksten Tage in den Startlöchern. Vorerst wird die Funktion auch nur für Shopify-Kunden in den USA ausgerollt, jedoch ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch deutsche Händler loslegen können. Geplant ist, die Vorweihnachtszeit für den Rollout zu nutzen.

Wir behalten das Ganze natürlich wie immer im Auge und halten euch auf dem Laufenden. Wie wichtig ist Instagram bereits für euch? Könnte die Funktion etwas an eurer Strategie ändern? Teilt eure Erfahrungen mit uns in den Kommentaren.

Deutsche sind Spitzenreiter im Online-Shopping

99 Prozent aller deutschen Verbraucher haben schon einmal online eingekauft. 38 Prozent tun das sogar mindestens einmal pro Woche. Laut einer Studie von Globale Pitney Bowes sind wir damit Spitzenreiter in Europa.

Befragt wurden 1.200 Einzelhändlern in acht Ländern, sowie 12.000 Konsumenten in 12 Märkten weltweit. Interessant ist der Fakt, dass immer mehr Deutsche auch im Ausland bestellen. Besonders gerne bestellen wir Sachen aus Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich. Pakete aus den Vereinigten Staaten und China erreichen fast genauso oft deutsche Haushalte.

Zu den beliebtesten Produkten gehören Kleidung, Unterhaltungselektronik, Bücher und Musik. Nicht zuletzt ist vor allem Amazon dafür verantwortlich, dass wir auch vor Bestellungen aus Übersee nicht zurückschrecken lässt. Über die Hälfte der Deutschen informiert hier über die Produkte. Auch hier sind wir Spitzenreiter.

Bemerkenswert dabei ist, dass vor allem der One-Click-Bezahlvorgang Amazon in Deutschland so beliebt, wie in keinem anderen Land macht.

Man sieht also: E-Commerce boomt weiterhin und ein Ende ist nicht in Sicht. Wo shoppt ihr am liebsten? Amazon, andere Online-Shops oder sogar am liebsten offline?

Facebook lässt euch bald Kommentare und Beiträge screenen

Mit einem neuen Tool, will Facebook Werbetreibenden einen noch tieferen Einblick in das Userverhalten geben. Das Audience Insights Tool soll ermöglichen, dass Beiträge und Kommentare der Zielgruppe gescannt werden. So erfahrt ihr, über welche Themen in der Zielgruppe besonders häufig gesprochen wird.

Die Verfasser der Beiträge bleiben zwar dabei anonym, jedoch dürfte es den meisten Usern nicht gefallen, dass Unternehmen ihre Beiträge durchleuchten, um so das Targeting ihrer Kampagnen weiter zu verbessern. Bisher wird das Tool noch mit ausgewählten Partnern in den USA getestet. Facebook setzt damit den Fokus nicht mehr nur auf die Performance der Anzeigen, sondern eher auf den Inhalt.

Für das soziale Netzwerk ist das Tool nicht nur aus Werbesicht wichtig. Künftig sollen damit auch Hate Speech und fake News deutlich vermindert werden. In diesem Bereich könnte das Tool auch viel wichtiger werden, denn einige Tester gaben bereits an, dass man bislang nicht wirklich viele brauchbare Daten für das Targeting sammeln kann.

Wann die Testphase abgeschlossen ist, ist noch nicht bekannt. Wir updaten euch aber, sobald es Neuigkeiten gibt.

Was haltet ihr denn vom Audience Insights Tool? Gamechanger für Werbetreibende oder unnütze Funktion und Eingriff in die Prvatsphäre? Sagt es uns in den Komentaren.

Twitter setzt auf Videos

Video-Website-Cards – so heißt das nigelnagelneue Werbeformat für Twitter. Da Videocontent derzeit in aller Munde ist, bemüht sich nun also auch Twitter um Möglichkeiten, das Format irgendwie zu integrieren.

Die Video-Website-Cards haben vor allem ein Ziel: Traffic!

Was man dafür benötigt? Ein Video, eine anpassbare Überschrift und eine Ziel-URL.

Im Gegensatz zu Facebook wird das Video erst mit Sound abgespielt, wenn man auf die Anzeige klickt. Aus diesem Grund sollte das verwendete Video also einen Untertitel besitzen oder eben auch ohne Ton funktionieren.

Twitter verspricht eine bis zu doppelt so hohe Click-Through-Rate, wie bei anderen Video-Werbeformaten. Die Video-Website-Cards stehen ab sofort für jeden Advertiser zur Verfügung.

Was haltet ihr von dem Format? Ist Werbung auf Twitter für euch überhaupt sinnvoll? Teilt eure Erfahrungen mit uns.

E-Team sucht SEO-Verstärkung

Das E-Team sucht in seinen Büros in Stuttgart und Hannover SEO-Manager, die Lust auf anspruchsvolle Projekte mit spannenden Kunden haben. Neben regelmäßigen Teamevents gibt es bei Effektiv noch andere Goodies, wie ein MacBook auch zur privaten Nutzung.

Du kommst von außerhalb? Kein Problem! Wir zahlen deinen Umzug nach Stuttgart oder Hannover und helfen dir auch bei der Wohnungssuche. Schaut euch unsere ausgeschriebenen Stellen auf effektiv.com/jobs an und lernt uns kennen!

Wir freuen uns auf euch.

Und damit sage ich auch schon wieder tschüß für diese Woche. ich hoffe, es hat euch gefallen. Wenn ja, dann abonniert doch unseren YouTube Channel, lasst einen Like da oder schreibt uns auf Facebook. Wenn nicht, dann schreibt uns trotzdem.

Und hier nochmal alle Themen zum Weiterlesen:

Wie ist deine Meinung?

zwölf + zwei =

Bekannt aus: