OMG! KW46 – Twitter 280 Zeichen, Amazon Fresh, Facebook Messenger Plugin, Google Webmaster, SMX 2018

Moin, moin und herzlich willkommen zur 33. Ausgabe von OMG! – Die Online Marketing Goods. Auch in dieser Woche haben wir wieder die spannendsten Themen aus der Online-Marketing-Welt für euch gesammelt und im handlichen Videoformat aufbereitet. Und das sind unsere Themen: Twitter macht Platz für 280 Zeichen, Amazon Fresh bald auch in München, Facebook testet Messenger Plugin für Websites, Googler John Müller zu Überschriften und Effektiv ist offizieller Blogpartner der SMX 2018 in München.

Twitter macht Platz

Nach ausgiebigen Tests, hat Twitter nun die eigene Revolution gestartet und die Funktion umgekrempelt, die es immer ausgezeichnet hat. Ab sofort habt ihr statt der üblichen 140 ganze 280 Zeichen für eure Tweets.

Interessant sind die Beobachtungen aus der Testphase im Oktober. Zum einen fand Twitter heraus, dass sich die User mit mehr Platz für Text insgesamt wohler fühlten. Gleichzeitig kam jedoch heraus, dass lediglich 2 Prozent der Tweets in diesem Zeitraum länger als 190 Zeichen waren.

Da stellt sich uns schon die Frage, ob Twitter da nicht ein bisschen zu hoch angesetzt hat. Brauchen wir wirklich doppelt so viel Platz, um unsere Gedanken loszuwerden? Skeptiker sagen ganz klar: NEIN! und befürchten, dass die einst kurzen und prägnanten Tweets nun zu schwammigen Aussagen mit viel Gelaber werden.

Und wer ist Schuld an alledem? Wir! Twitter-Chef Jack Dorsey sagte nämlich, dass 140 Zeichen besonders für die deutsche Sprache nicht ausreichen würden. Nun sein Platz, damit wir Deutschen auch endlich mal eine ganzen Satz zu Ende schreiben können.

Da ist schon was dran…

In China, Korea und Japan bleibt das 140-Zeichen-Limit nämlich bestehen, da die User dank der Schriftzeichen nicht so viel Platz für ihre Gedanken benötigen.

Was sagt ihr denn zur Twitter-Revolution? Freut ihr euch über mehr Platz oder habt ihr Angst vor viel Palaber? Sagt uns eure Meinung in den Kommentaren!

Amazon Fresh goes München

Hamburg, Berlin und Teile von Potsdam – in diesen Städten können sich Amazon Kunden bereits vom Lebensmittellieferdienst Amazon Fresh beliefern lassen. Andere Lebensmittelhändler versuchen sich derweil gegen den mächtigen Mitbewerber zu wappnen, denn für den Versand-Riesen ist damit noch lange nicht Schluss.

Nun hat Amazon angekündigt, mit München 2018 auch den Süden Deutschlands zu erobern.

Das Logistikzentrum wurde vor Monate fertiggestellt. Die große Werbetrommel wird jedoch trotz der Expansion noch nicht gerührt. Amazon testet und analysiert noch immer die Lieferkette, um den Service zu verbessern. Das hält das Unternehmen jedoch nicht davon ab, weiter Angst und Schrecken bei Lebensmittelhändlern in ganz Deutschland zu sorgen.

Statt, wie vorgesehen, eigene Transporter für die Lieferung zu nutzen, setzt Amazon Fresh in München vorerst auf DHL als Partner. Außerdem steht der Service nur für Amazon Prime Kunden zur Verfügung, die dafür eine monatliche Zusatzgebühr von 10 Euro zahlen müssen.

Das zeigt, wie schwierig Lebensmittellieferung mit deutschen Bestimmungen ist. Dennoch trauen sich immer mehr Händler auf diesen Markt, denn er ist lukrativ.

Habt ihr schon mal Lebensmittel über Amazon oder einen anderen Lebensmittelhändler bestellt? Welche Erfahrungen habt ihr dabei gemacht? Teilt sie mit uns in den Kommentaren.

Facebook launcht Messenger-Plugin

Kundenservice per Messenger ist schwer im Kommen. Immer mehr Unternehmen nutzen verschiedenste Messenger auf ihrer Website, um Kundenanfragen zu beantworten. Für User stellt das einen besonders einfachen Weg dar, Antworten auf ihre Fragen zu erhalten, weil sie nicht groß suchen müssen, bis sie eine Lösung ihres Problems finden.

Nun testet auch Social Media Gigant Facebook ein Plugin, dass den beliebten Facebook Messenger auf eure Website holt. Ein logischer Schritt, nutzen ihn doch sowieso schon über 1,2 Milliarden Menschen weltweit.

Der große Vorteil des Plugins ist, dass der Chat nicht nur auf der Website stattfindet, sondern auch weitergeht, wenn der user längst nicht mehr auf der Website ist. Die Website an sich bildet nämlich nur die Tür zum Chat, der anschließend auch in der Messenger App fortgeführt werden kann.

Das vorhandene Vertrauen in den Facebook Messenger kommt wiederum Unternehmen zugute, die mit mehr Anfragen rechnen können, als bei einem selbst gebastelten Messenger.

Bislang befindet sich das Plugin noch in der Testphase und steht ausgewählten Unternehmen wie Air France oder Zalando zur Verfügung. Ihr könnt euch jedoch anmelden und euch bewerben, am Test teilzunehmen. Den Link dazu findet ihr in der Videobeschreibung.

Wie findet ihr Chatfuntkionen auf Unternehmenswebsites? Praktisch oder sind Chats eher etwas für private Unterhaltungen? Sagt uns eure Meinung.

H1-Überschriften dürfen mehrmals verwendet werden

Überschriften dienen dazu, einen Text oder eine Website übersichtlicher zu machen. User können den Text schneller scannen und die Passagen lesen, die sie interessieren.
Was der User toll findet, mag natürlich auch Google und belohnt Websites mit sinnvollen Überschriften mit einem besseren Ranking.

Hier spielt jedoch die Hierarchie eine entscheidende Rolle, denn Überschrift ist nicht gleich Überschrift. Viele SEO’s sind der Meinung, dass es bei der obersten Hierarchie, der H1-Überschrift, nur eine pro Seite geben darf, denn diese markiert das Hauptthema. Klingt logisch. Das wichtigste steht ganz oben und alles andere gliedert sich darunter.

Googler John Müller hat nun in einem aktuellen Webmaster Hangout jedoch verraten, dass es für Google durchaus okay sei, wenn mehrere H1-Überschriften auf einer Seite existieren. Grund dafür ist ein technisches Problem, mit dem viele Webmaster zu kämpfen haben.Einige Templates in Content-Management-Systemen wie WordPress oder Joomla verwenden nämlich H1-Tags für das Logo des Unternehmens.

Das zu ändern sei nicht immer leicht und führe des Öfteren zu unerwünschten Veränderungen der Darstellung. Darum akzeptiert Google mehrere H1-Überschriften.

Aber: Wir empfehlen natürlich trotzdem, Überschriften und ihre Hierarchien überlegt und sinnvoll einzusetzen.

Sie dienen dazu, dass der User so schnell wie möglich die Information findet, die er sucht, und ist es nicht das, was ihr wollt?

Mit Effektiv 15% auf SMX-Ticket sparen

Ihr könnt mit uns zusammen kräftig sparen. Wie? Indem ihr euch die Search Marketing Expo 2018 in München nicht entgehen lasst!

Wir sind offizieller Blogpartner der SMX und können euch mit dem Effektiv-Rabattcode ganze 15 Prozent auf euer Ticket verschaffen. Den Code und noch mehr Infos zum Event findet ihr im Effektiv Blog. Den Link zum Beitrag haben wir euch in die Videobeschreibung gepackt.

Also: Code eingeben, sparen und mit uns zusammen im März 3 Tage Online-Marketing-Wahnsinn miterleben!

 

Wer mehr über unsere Themen erfahren will, wird hier fündig:

Wie ist deine Meinung?

13 − fünf =

Bekannt aus: