OMG! KW48 – Facebook Creators App, Voice Search, Instagram Studie, Googele vs. AMP-Trickser, Effektiv ist Sponsor vom TVB 1898 Stuttgart

Es ist mal wieder soweit. Die neue Woche startet und wir updaten euch mit OMG! – Die Online-Marketing Goods zu den heißesten Neuigkeiten aus dem Online-Marketing. Das sind in dieser Woche unsere Themen: Facebook launcht Creators App, strukturierte Daten für Voice Search, Instagram schlägt Facebook bei organischer Reichweite, Google wirft Fake AMP’s aus den SERP’s und Effektiv ist Sponsor des Handball Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart.

Facebook App hilft bei Videoerstellung

Mit der Facebook Creators App will Facebook Influencern mehr Möglichkeiten bei der Videoerstellung in die Hand geben. Neben zusätzlichen und durchaus nützlichen Funktionen wie eigene Grafiken in den Like-Alternativen oder einer Inbox für Kommentare und Nachrichten, können die Influencer ihren Content plattformübergreifend auch auf Instagram und Twitter posten.

Einziger Wermutstropfen: Eine Monetarisierungsmöglichkeit bietet die App nicht. Es soll lediglich die Option verfügbar sein, Sponsored Posts oder Branded Content mit dem Facebook Partnership Tag zu posten.

Die Idee einer solchen App ist nicht neu. Mit der Studio App bietet YouTube seinen Usern schon seit längerem ein solches Tool. Facebook setzt mit der Veröffentlichung der eigenen App jedoch ein klares Zeichen in Richtung YouTube. Da Videocontent immer wichtiger wird, riecht Facebook die Chance, seinem ärgsten Konkurrenten auf diesem Gebiet ein paar User streitig zu machen.

Ob das gelingt, bleibt abzuwarten. Bislang ist die Creators App nur für das iPhone Betriebssystem iOS erhältlich. Für Android soll es in den nächsten Monaten gelauncht werden.

Was denkt ihr über Videocontent? Nur was für YouTube oder ist Facebook für euch einfach attraktiver? Sagt es uns in den Kommentaren.

Website für Voice Search vorbereiten

Immer mehr User haben keine Lust mehr, ihre Suchanfragen einzutippen und sprechen sie lieber direkt ein. Voice Search ist auf dem Vormarsch und mischt auch die Suchmaschinenoptimerung ordentlich auf. Da gesprochene Suchanfragen meist länger sind und in vollständigen Sätzen erfolgt, sollten auch Websites entsprechend optimiert werden. Außerdem beziehen sich Voice Searches viel öfter auf lokale Ergebnisse, als geschriebene Suchanfragen. Das liegt mitunter daran, dass Voices Searches in der Regel per Smartphone durchgeführt werden.

Um Inhalte für Voice Search auf der Website zu markieren, gibt es nun eine neue Kategorie strukturierter Daten, die für Text-to-Speech besonders geeignet ist.

Unter schema.org/speakable findet ihr eine Beschreibung dieser strukturierten Daten.

Diese sind im Moment allerdings noch als „pending“ gekennzeichnet und damit noch nicht offiziell freigegeben.

Dennoch solltet ihr Voice Search schon jetzt auf dem Schirm haben und eure Website darauf vorbereiten.

Den Link zur Beschreibung findet ihr unten in der Videobeschreibung.

Habt ihr auch schon mal per Sprachbefehl gegoogelt? In welchen Situationen greift ihr auf Voice Search zurück?

Instagram schlägt Facebook bei organischer Reichweite

Das verrät uns eine aktuelle Studie von Socialbakers. Während die organische Reichweite von Unternehmen auf Facebook in diesem Jahr in nur wenigen Monaten drastisch gesunken ist, habt ihr auf Instagram noch deutlich bessere Chancen. Knapp 45.000 Instagramprofile wurden analysiert und siehe da: die organische Reichweite liegt bei etwa 25 Prozent. Auf Facebook sind es laut der Studie nur noch 8 Prozent.

Bevor ihr jetzt alle abwandern und zu Instagram wechseln wollt: Reichweite ist nicht alles und die Studie sowieso nur eine Momentaufnahme. Instagram hat seinen Algorithmus viel später eingeführt, als Facebook. Uns stehen hier in den nächsten Jahren noch diverse Anpassungen bevor, die erfahrungsgemäß die organische Reichweite immer weiter sinken lassen werden. Außerdem ist es noch immer stark abhängig von der Branche des Unternehmens, ob es auf Instagram wirklich mehr Reichweite, als auf Facebook bekommt.

Immerhin gilt das für 80 Prozent der analysierten Profile, aber für ganze 20 Prozent eben auch nicht.

Unser Tipp: Lasst euch die Entscheidung, auf welcher Plattform ihr unterwegs sein wollt nicht von der organischen Reichweite abnehmen. Überlegt, welche Ziele ihr mit Social Media erreichen wollt und wählt danach die Plattform. Wenn ihr wisst, dass sich eure Zielgruppe auf Instagram tummelt und ihr mit hochwertigem Bild- und Videocontent überzeugen wollt, dann ist die Facebook-Tochter sehr interessant für euch. Es geht vor allem darum, die richtigen User zu erreichen und sie zu Kunden zu machen.

Nutzt ihr Instagram für euer Unternehmen? Werdet ihr von mehr Usern gesehen, als auf Facebook? Teilt eure Erfahrungen mit uns in den Kommentaren.

Google geht gegen AMP-Trickser vor

Accelerated Mobile Pages oder kurz AMP’s sind im Grunde abgespeckte, dafür blitzschnelle Versionen eurer Websites, die vor allem mobile User mit ihrer extrem kurzen Ladezeiten beeindrucken sollen. Leider wird mit der von Google zur Verfügung gestellten Funktion schon wieder Schindluder getrieben.

Einige Publisher nutzen ihre AMP nämlich lediglich als Feature für die eigentliche Website, um sich beim Ranking so relativ einfach einen Vorteil zu verschaffen. Das geht Google natürlich gehörig gegen den Strich, denn dafür ist der bevorzugte AMP-Bereich in den SERP’s nicht gedacht.

Google beobachtete einige AMP Suchergebnisse, die ein paar Zeilen Text enthielten und dann auf die deutlich langsamere Website zu verweisen. Nicht gerade im Sinne des Erfinders also…

Nun geht der Internet Riese gegen solche Fake AMP’s vor und wirft sie aus den SERP’s. Die Inhalte der AMP-Version einer Website dürfen ab dem 1. Februar 2018 nur minimal vom Original-Content abweichen, auf den per Canonical-Tag verwiesen wird. Sollte das nicht der Fall sein, nimmt Google das AMP-Ergebnis aus dem Index und leitet automatisch auf die reguläre Seite weiter.

Weil Google nicht jedem Webmaster böse Absicht unterstellen will, bekommt der Betroffene eine Nachricht über die Search Console, damit er nachbessern kann.

Wie sind eure Erfahrungen mit AMP’s? Habt ihr schon eine erstellt? Sagt es uns in den Kommentaren.

Effektiv ist Sponsor des TVB 1898 Stuttgart

Wir sind stolz, euch verkünden zu dürfen, dass wir ab sofort Sponsor des TVB 1898 Stuttgart sind. Für die unter euch, die nicht ganz so sportverrückt sind, wie wir: Das Team aus Stuttgart spielt in der Handball Bundesliga.

Nachdem wir bereits bei ein paar Spielen live dabei waren, unterstützen wir das Team nun nicht mehr nur mit Fangesängen und Applaus. Sollte euch also demnächst bei einem Spiel der Jungs irgendwo das Effektiv Logo begegnen, wisst ihr bescheid. Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit und schicken hiermit einen lieben Gruß nach Stuttgart.

Und mit diesen großartigen News verabschiede ich mich auch schon wieder für diese Woche. Das war OMG!. Wenn es euch gefallen hat: ihr wisst was zu tun ist.

Liked unser Video, sagt uns eure Meinung in den Kommentaren und abonniert unseren Channel, wenn ihr nichts mehr verpassen wollt.

Ihr habt Freunde, die das hier unbedingt sehen sollten? Dann teilt das Video und verbreitet die Online-Marketing Kunde weiter.

Ich sage Tschüß, Startet gut in die Woche. Macht’s gut!

 

Und hier nochmal alle Themen zum Nachlesen:

Wie ist deine Meinung?

18 + 11 =

Bekannt aus: