Qualitätskriterien für das Panda-Update

Auf der Website Googlewebmastercentral.blogspot.com nimmt Google Stellung zu dem neuen „Panda“-Suchalgorithmus. Die Ausführungen richten sich an alle Webmaster. So habe „Panda“ dazu geführt, dass viele qualitative Websites ein besseres Ranking erhalten hätten. Für die Websites, die jedoch durch „Panda“ negative Ergebnisse im Ranking erzielt hätten, solle Hilfestellung bei der Frage gegeben werden, worauf es bei der Google-Suche nach qualitativen Websites ankomme. Grundsätzlich sollten Webmaster aber nicht so sehr auf Ranking-Algorithmen bei der Gestaltung ihrer Seite achten, sondern darauf, wie ein Besucher bestmöglichen Nutzen aus ihrer Website ziehen könne. Eine Abstufung nur auf „Panda“ zu beziehen, sei nicht angebracht.

Die Qualitäts-Algorithmen, die Google nachfolgend listet, sollen dabei helfen, dass qualitative Seiten besser gefunden werden und außerdem Anreize geben, um die eigene Seite nach Qualitätskriterien zu gestalten und um eine Abstufung beim Ranking zu vermeiden. Bei Berücksichtigung der genannten Kriterien sei die Beurteilung der Qualität der eigenen Website möglich, so Google. Die verwendeten Ranking-Signale von Google selbst würden dabei selbstredend nicht offengelegt.

Qualitäts-Fragen nach Google

Ein Hauptkriterium sieht Google darin, ob Websites und Informationen vertrauenswürdig erscheinen. Ist es eine Website bei der man ein Lesezeichen setzen, sie mit einem Freund teilen oder empfehlen würde? Kann die Seite als maßgebende Quelle angesehen werden? Ist die Website eine anerkannte Autorität bezüglich des Themas? Die Frage ist auch, ob die Seite so vertrauenswürdig wirkt, dass Nutzer ihre Kreditkarten-Daten hier preisgeben würden. Letztendlich ist für Google sehr wichtig, ob die aufgerufene Website eine essenzielle Mehrwertigkeit zu anderen Seiten im Suchergebnis aufweist. Daher wird eine Qualitätskontrolle des Inhalts mit Blick aufs Detail erwartet. Die Website soll sich klar an den Bedürfnissen des Nutzers orientieren, statt Rankings bei Google nachzujagen.

Eine wichtige Rolle spielen außerdem die veröffentlichten Texte. Sind diese seriös und fundiert oder eher seicht? Sind die Informationen aus erster Hand? Wie sieht es mit Rechtschreibfehlern, stilistischen oder inhaltlichen Fehlern aus? Gute Texte beinhalten demnach aufschlussreiche Analysen und interessante Information, die über das Offensichtliche hinausgehen. Wiederholungen sind zu vermeiden, genauso mit Werbung überladene Texte bei denen die Reklame vom Eigentlichen ablenkt. Auch die Form der Veröffentlichung spielt eine Rolle: sorgfältig und fundiert oder hastig übereilt?
Als Tipp wird auch genannt, dass das Entfernen oder Verbessern qualitativ minderwertiger Seiten beim Ranking hilfreich sein könne.

Die genannten Kriterien, die gelistet wurden, sollen auch Aufschluss darüber geben, wie Google selbst Algorithmen gestaltet, ist auf der Seite zu lesen. Ferner teilt Google mit, dass an weiteren Algorithmen gearbeitet werde, die Webmastern mit qualitativen Seiten helfen sollen, mehr Suchtreffer zu erzielen.

Wie ist deine Meinung?

zwei × 1 =

Bekannt aus: