OMG! KW51 – Studie: So tickt Twitter

Eine aktuelle Studie besagt, dass Twitterer die wahren Influencer sind. Warum ausgerechnet Twitter und was das für Chancen für Unternehmen bietet, zeigen wir euch in dieser Folge OMG!

Mann, Handy, Selfie, Kamera, Lachen, Twitter, Twitter Logo, Influencer

Eine Studie zeigt, dass Twitter User die wirklich wahren Influencer darstellen

Twitter User die wahren Influencer

Knapp zwei Drittel der deutschen Twitter-Nutzer äußern gerne ihre Meinung zu favorisierten Themen. Damit liegen sie deutlich über dem Durchschnitt aller Internetnutzer. Mit dieser wirklich krassen Info begrüßen wir euch zu einer brandneuen Folge OMG!

Bevor wir euch erklären, warum das so besonders ist und woran das liegt, möchten wir euch daran erinnern, dass ihr dieses Video gerne liken könnt, wenn es euch gefällt. Wenn das nicht das erste Video ist, das euch von uns gefällt, dann empfehlen wir euch, unseren Channel zu abonnieren, damit ihr nichts mehr verpasst.

Nun aber wieder zu Twitter. Für Viele ist die Kurznachrichtenplattform schon längst todgeweiht. Lange Zeit haben die Gründer mit dem Netzwerk so gar kein Geld verdient. Das hat sich mittlerweile jedoch geändert, was nicht zuletzt an der treuen Fangemeinschaft liegt, für die Twitter das einzig wahre Social Media Netzwerk ist und bleibt.

Eine aktuelle Studie des Marktforschungsunternehmens Kantar Media bestätigt das nun. Auf Twitter gehe es weniger um die Selbstdarstellung als um das Entdecken und Verbreiten von Neuem. Das kennen wir von Instagram oder Facebook ganz anders. Hier geht es beinahe nur noch darum, sich selbst in ein möglichst helles und gutes Licht zu rücken.

50 Prozent der deutschen Twitterer werden demnach regelmäßig von Freunden und Familien um Rat gefragt, wenn es um eine Kaufentscheidung geht.

Sind das nicht genau die Kriterien, die einen Influencer definieren?

Twitter User haben eine großen Einfluss. Das ist nicht erst bekannt, seitdem Trump seine Ergüsse mit der Welt teilt. 59 Prozent der Twitter User teilen regelmäßig ihre Einschätzung zu Produkten und Marken. Wiederum 74% verfolgen genau solche Meinungen. Außerdem sind deutsche Twitterer laut der Studie Neuem besonders offen gegenüber und entdecken sehr gerne neue Dinge.

Was könnt ihr als Werbetreibende, Publisher oder Unternehmen daraus ziehen?

Nun ja, ihr erreicht auf Twitter offenbar User in einem Moment und einem Umfeld, in dem sie besonders aufmerksam sind. Jolanta Baboulidis, Chefin von Twitter Deutschland fasst dies sehr gut zusammen:

“Während Nutzer vieler anderer Plattformen eher sagen: ‘schaut mich an’, sagen die Nutzer von Twitter ganz klar: ‘Schau dir das mal an’. Das macht die Twitter Gemeinschaft so wertvoll als Werbezielgruppe.”

Hinzu kommt, dass 28 Prozent der Twitter-Nutzer über ein Haushaltseinkommen von über 3000 Euro verfügen. Schaut man sich hingegen die Gesamtzahl der Internetnutzer an, sind es nur 23 ProzentDas Gleiche konnte Kantar Media bei der Bildung feststellen: 37 Prozent der deutschen Twitter-User haben einen akademischen Abschluss. Auf alle Internetnutzer gerechnet, sind es glatte 10 Prozent weniger. Die Zielgruppe auf Twitter ist also gebildet, markenbewusst und haben eine hohe Kaufkraft.

Klingt alles sehr attraktiv, oder? Die Twitter Community ist nicht nur bestens geeignet, um selber Kunde bei euch zu werden, sondern auch eure Themen zu verbreiten. Die Meinungen einiger Twitter-Nutzer haben nicht nur in ihrem direkten Umfeld großen Einfluss auf Andere.

Was haltet ihr denn von Twitter so ganz allgemein? Gehört ihr zu den treuen Fans der Plattform oder seht ihr keine Zukunft für das Netzwerk?

Erzählt es uns in den Kommentaren!

Wir sagen für heute Tschüß und wünschen euch einen wunderschönen Tag! Wenn euch diese Folge gefallen hat und ihr die nächste kaum erwarten könnt, dann empfehlen wir euch, dieses Video zu liken und unseren Channel zu abonnieren. Einfach im Abspann dieser Folge auf den Button klicken und schon seid ihr unser neuester Fan und verpasst nichts mehr. Also macht’s gut und bis zum nächsten Mal.

Wie ist deine Meinung?

Bekannt aus: