Update: Facebook Werbeanzeigenmanager und Power Editor verschmelzen zu einem Tool

Habt ihr dieser Tage auch Schwierigkeiten mit dem Facebook Werbeanzeigenmanager? Ja? Wir sagen euch warum: Facebook updatet den Werbeanzeigenmanager und führt ihn mit dem Power Editor zu einem Werbe-Tool zusammen. In diesem Beitrag verraten wir euch, was sich verändert und worauf ihr euch freuen könnt.

Google AdWords vs. Bing Ads – David gegen Goliath: Was für wen?

Dass man online über Google AdWords werben kann, brauchen wir euch wohl nicht zu erklären. Das gehört mittlerweile zum daily business, jedoch wird ein anderer, deutlich kleinerer Anbieter bei der Online-Werbung meist vernachlässigt. Bing Ads. Zwar ist der Marktanteil und damit auch die Reichweite der Suchmaschine kleiner als bei Google, jedoch geht es ja vor allem darum, die Zielgruppe, also die richtigen User zu erreichen. Stefanie Schilasky, Head of Growth bei Coup Mobilitiy, sprach auf der SMX 2017 in München über genau dieses Thema. Wir zeigen euch in diesem Beitrag die Vorteile von Bing Ads und wen ihr damit erreicht.

AdWords Quality Score: Wie ihr mit den neuen Metriken eure Online-Anzeigen verbessert

Wer Anzeigen über AdWords erstellt, dem sind in der vergangenen Woche eventuell neue Messwerte aufgefallen. Betroffen ist der sogenannte Quality Score. Google versucht Werbetreibende damit besser bei der Optimierung ihrer Ads zu unterstützen. Welche Messwerte neu im Menü zu finden sind und was sie aussagen, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Wann sich Bing Ads lohnen können

AdWords ist neben Facebook Ads der größte Anbieter für Online-Werbung. Mit einem Marktanteil von über 90 Prozent erreicht man mit AdWords zweifellos die meisten User. Dennoch gibt es natürlich auch noch andere Anbieter, bei denen es sich trotz kleinerer Reichweite lohnen kann, Ads zu schalten. Die oft vernachlässigte Suchmaschine Bing hat ihren Marktanteil im Jahr 2016 verdoppelt und bietet Chancen für einige Unternehmen, dort neue Zielgruppen zu erschließen und an ihre Marke zu binden. Wie Bing Ads funktionieren, was sie können, was nicht, und für wen sie sich lohnen können, erklären wir in diesem Beitrag.

Google automatisiert ab Februar Call Extensions für Google AdWords

Um die Interaktion von Usern mit einer Anzeige bei Google zu steigern, ist die Call Extension (Anruferweiterung) ein probates Mittel bei Google AdWords. Potenzielle Kunden können nicht nur auf die Anzeige clicken, um mehr über das Produkt zu erfahren, sie finden auf der Desktop-Version auch gleich eine Telefonnummer, um beim jeweiligen Unternehmen anzurufen. Bei mobilen AdWords erscheint hingegen ein Anrufbutton, der euch direkt mit dem Unternehmen verbindet. Google nimmt euch ab Februar bei Erstellung der Call Extensions einen Arbeitsschritt ab, was nicht nur auf positives Feedback stößt. 

Negative Keywords sind gute Keywords

Marketing-Kampagnen in Suchmaschinen basieren vor allem auf Keywords. Keywords welche mit Geboten hinterlegt werden, erscheinen über oder neben der Ergebnisliste, falls das Keyword mit der Suchanfrage teilweise oder vollständig übereinstimmt. Doch nicht immer sind die verwendeten Keywords wirklich effektiv. Insbesondere im Bereich allgemeiner Suchbegriffe kann es nützlich sein, Worte auszuschließen.

Bekannt aus: