fbpx

WeChat: Ist die chinesische Allround App auch für den deutschen Markt relevant?

WeChat? Noch nie gehört? Nein, dies ist kein Tippfehler und WhatsApp ist gemeint. WeChat bietet zwar auch den Service eines Messengers, jedoch verbirgt sich hinter der App noch weit aus mehr, als nur ein Chatprogramm. Was die chinesische App “WeChat” alles kann und welchen Einfluss sie bereits auf den deutschen Markt hat, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Was ist WeChat überhaupt und was macht die App so mächtig?

WeChat ist die mit Abstand größte und meistgenutzte App in China. Sie bietet neben einem kostenlosen Messenger auch die Möglichkeit Einkäufe zu tätigen, ein Taxi zu bestellen, Arzttermine zu vereinbaren und sogar auch Rechnungen über das Handy zu bezahlen. Da nahezu alles mit dieser App machbar ist, gibt es für die meisten Nutzer in China auch keinen Grund mehr die App überhaupt noch zu verlassen – sie ist sozusagen in ständiger Benutzung, sobald das Handy bedient wird.

Diese vielen Features sind möglich durch sogenannte Mini-Programme, die in WeChat enthalten sind. Die 580.000 nutzbaren Mini-Programme werden dabei von Drittanbieter bereitgestellt. Der Allrounder hat derzeit rund eine Milliarde Nutzer und sogar auch außerhalb Chinas breitet sich die App aus. Somit ist WeChat mit diesen Nutzerzahlen zweifelsohne die größte soziale Plattform nach Facebook, Youtube und WhatsApp.

Derzeit werden in China sogar amtliche Ausweisdokumente, wie z.B. das Mitführen eines Personalausweises, durch WeChat ersetzt und eine Identifikation durch eine Gesichtserkennung ist möglich. Dieses Feature wurde von der Polizei entwickelt und ist somit in China überall anerkannt. 2011 wurde WeChat von dem zweitgrößten Konzerns Asiens – Tencent gegründet. Dieser ist unter anderem bekannt durch das weit verbreitete Spiel “Fortnite”. Fast 90% der Chinesen mit mobilem Internet nutzen WeChat täglich.

Wie ihr seht, ist WeChat aus dem asiatischen Raum bereits nicht mehr weg zu denken.

Wie sieht es mit Deutschland und Europa aus?

WeChat hat auch außerhalb Chinas einige registrierte Benutzer. Jedoch muss jedem Nutzer bewusst sein, dass China die App derzeit als Überwachungsinstrument nutzt. Die chinesische Regierung hat Zugriff auf alle Daten und kann somit seine Bürger bestens überwachen.

Die Gründer von WeChat versuchen auch auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen. Eine Managerin von Tencent gab bekannt, dass sie im Hinblick auf den Markteintritt in Deutschland bereits jede Menge Recherchearbeit betrieben haben.

Bis dies soweit ist, bleibt der restliche Markt jedoch nicht stehen.  

Mark Zuckerberg, Facebook Gründer, machte erste Andeutungen, dass er eine ähnliche App wie WeChat auf den Markt bringen will. Dabei will er seine drei größten Triumphe – Facebook, Instagram und WhatsApp – in einer App zusammen bringen. Er gab außerdem bekannt, dass weitere individuelle Dienste, mittels externer Partnerfirmen, angeboten werden sollen. Damit würde er eine wahre Alternative zu WeChat schaffen.

Wie bezahlt man eigentlich mit der Allrounder-App?

Das Bezahlsystem in der App nennt sich WeChat Pay. Mit dieser Bezahlvariante ist es möglich innerhalb von Millisekunden offene Rechnung zu bezahlen.

Dies gelingt mit Hilfe eines QR Codes, der gescannt wird. Diese mobile Pay Variante ist in China weit verbreitet. Vom edlen Restaurant bis hin zu “einfachen” Obst und Gemüse Ständen am Straßenrand, mit WeChat Pay zahlt in China jeder und überall.

Wer hier in Deutschland ebenfalls mit WeChat Pay bezahlen möchte, hat dort ein paar mehr Probleme. Die App muss innerhalb Chinas installiert werden. Außerdem wird eine chinesische Personal ID benötigt um die App installieren zu können.

WeChat –  interessant als Marketingkanal?

Aufgrund der hohen Nutzerzahlen bietet WeChat als mögliche Werbeplattform nahezu unbegrenzte Möglichkeiten um Kunden zu erreichen – ob Werbebanner, Moments (ähnlich wie Facebook Newsfeed) oder Influencer Marketing alles ist möglich. 

Die App kann teilweise schon im deutschen bzw. europäischen Markt eingesetzt werden. Es ist somit nur eine Frage der Zeit, bis WeChat auch hier unumgänglich wird.

Anders sieht es jedoch mit der Bezahlvariante – WeChat Pay – aus. Mit dieser Variante ist das Bezahlen in Deutschland bereits in 2000 Geschäften möglich. Laut der Welttourismusorganisation sollen 2020 ein Viertel aller nach Europa kommender Touristen aus Asien sein. Deutschland ist für die Chinesen mittlerweile das Reiseziel Nr. 1.

Damit die Chinesen auch hier in Deutschland angesprochen werden, ist WeChat unumgänglich. Viele Unternehmen, wie z.B. das Modekaufhaus Breuninger oder der Münchener Flughafen, haben WeChat bereits als Bezahloption eingeführt. So wird es den Chinesen in jedem Fall erleichtert, auch in Deutschland möglichst schnell und unkompliziert Geld auszugeben.

Egal ob die App sich auf den deutschen Markt ausweitet oder sich nur das Bezahlsystem für die vielen besuchenden Chinesen etabliert. WeChat darf auf keinen Fall unterschätzt werden und muss in vielen Fällen in die Marketingplanung mit einbezogen werden.

Kennt ihr die Allrounder-App bereits und habt sie schon einmal genutzt?

Berichtet uns von euren Erfahrungen mit WeChat in den Kommentaren. 🙂

Wie ist deine Meinung?

Bekannt aus: